Aufbereitungsprozess Kabelschrott

Kupfererze enthalten heute zumeist einen Kupfergehalt von 0,6 - 1 %, d.h. für eine Tonne reinen Kupfers müssen 100 Tonnen Gestein geschmolzen werden. Daher ist es nur natürlich, dass der CO2-Fußabdruck und die Energiebilanz von Kupfer mit dem Wiedereinsatz von Recyclingkupfer massiv verbessert werden können. Aufgrund der enormen Mengen an Kupfer, die in Kabeln gebunden sind, ist Kabelschrott ein wesentlicher Einsatzstoff.

Überzeugen Sie sich selbst von der größeren Wertschöpfung für Ihre Kabelschrottaufbereitung dank IFE-Lösungen – von der Kontrollsiebung bis zur abschließenden Trennung magnetisierbarer Teilchen aus dem NE-Konzentrat!

1. Aufgabematerial

Aufgabematerial

Kabelschrott 0 - 4 mm: Die Kabel wurden kundenseitig mittels Schere vorzerkleinert, granuliert und in der Schneidmühle nachzerkleinert.

2. Kontrollsiebung

Die IFE Aufbereitungstechnik GmbH empfiehlt die Kontrollsiebung, damit die Knollen aufgelöst werden, verklumpter Kunststoff vor dem weiteren Aufbereitungsprozess separiert wird und die Reinheit der NE-Fraktion bei der nachfolgenden Wirbelstromscheidung nicht negativ beeinflusst wird.

3. Magnetscheidung

Magnetisierbares Produkt

Das Aufgabematerial wird mittels IFE-Permanentmagnettrommel – mit am Umfang wechselnder Polarität – getrennt, um die in der Fraktion enthaltenen ferromagnetischen Partikel zu separieren und nachgeschaltete Aggregate zu schützen.

4. Wirbelstromsortierung

Der Kabelschrott wird mit dem IFE-Wirbelstromscheider INP ENOS mit spezieller Wirbelstromleiste aufbereitet. Mit dem manuell verstellbaren „Drei-Produkte-Splittersystem“ werden eine schwach magnetisierbare Fraktion (VA-Separation), eine Restfraktion (Kunststoffe) und eine NE-Fraktion erzeugt.

Schwach magnetisierbares Produkt
Restfraktion
NE-Fraktion

5. & 6. Dichtesortierung

Schwergut

Die NE-Fraktion des Wirbelstromscheiders wird mit dem Feinsortiersystem IFE-SORT nachgereinigt. Das so generierte Schwergut weist einen Kupferanteil von ≥ 99 % auf.

Die Restfraktion des Wirbelstromscheiders wird ebenfalls mit dem Feinsortiersystem IFE-SORT weiter aufbereitet. Mit dem verbauten Spezial-Luftblecheinsatz werden drei Fraktionen erzeugt, um die verbliebenen NE-Metalle rückzugewinnen: Schwergut (Schüttgewicht ca. 3,0 t/m³), Unterkorn des Luftblecheinsatzes (vorrangig Kupferlitzen, Cu-Anteil ≥ 98 %) und Leichtgut (Kunststoffe).

Schwergut
Unterkorn
Leichtgut

7. Messing-Separation

Zur abschließenden Trennung von Teilchen mit schwach-magnetischen Eigenschaften kommt im Feinbereich der IFE-Hochintensitätsrollenscheider zum Einsatz. Durch diese Starkfeld-Magnetscheidung wird das verbliebene magnetisierbare Material (Messing) von dem erzeugten NE-Konzentrat (ca. 95 % Cu-Anteil) separiert.

Nicht-magnetisierbares Produkt
Magnetisierbares Produkt

Alle Kupferabfälle (vom Staub bis zu Granulaten) können für den Wiedereinsatz im Schmelzwerk verwendet werden. Allfällige Verunreinigungen (z.B. verzinnte Litzen, Messing oder Blei) werden im Schmelzofen in die Schlacke bzw. den Staub abgeschieden. Ganz besonders reine Kupfergranulate (min. 1 mm Dicke) werden als Milberry (amer. ISRI) bzw. Kabul (dt. VDM) direkt an Kupfergießereien verkauft und benötigen daher kein Schmelzwerk als Zwischenschritt.

 

IFE-Geräte dienen zur Abtrennung von:

  • Kunststoff-Isolation (als Granulat und Staub), Gummi und Papier
  • Blei (u.a. bei Erdkabel)
  • Alu (gemischte Kabel)
  • Messing (Stecker)
  • Edelstahl (Stecker, Schirmleitungen)

Kontakt & Informationen

Kontaktieren Sie unseren Produktexperten.

Kontaktieren Sie unseren Produktexperten.

Wir beraten Sie gerne und erstellen Ihnen ein maßgeschneidertes Angebot.

Wählen Sie Ihren Produktexperten mit Ihrem Länderkennzeichen ›

 

Mehr Infos über den Use Case Kabelschrott

Zurück