Wie Glasscherben in hochwertige Industrieprodukte verwandelt werden

SWARCO Road Marking Systems zählt zu den weltweit führenden Herstellern von Reflexglasperlen. Als „Geburtsstätte“ der SWARCO-Gruppe ist die M. Swarovski GmbH auf die Herstellung und den Vertrieb hochwertiger retroreflektierender Glasperlen für Straßenmarkierungsmaterialien spezialisiert. Zudem werden auch Glasperlen für industrielle Spezialanwendungen hergestellt.

Nach über 50 erfolgreichen Jahren am Standort in Amstetten hat die M. Swarovski GmbH nun eine neue Heimat – das SWARCO Global Glass Beads Technology Center in Neufurth. Mit modernsten Fertigungsanlagen, neuen Technologien und innovativer Forschung werden hier Meilensteine in Richtung Kundenzufriedenheit und Qualität gesetzt.

Energieeffizienz und Schadstoffreduktion stehen dabei im Brennpunkt der Produktions- und Entwicklungsarbeit. Großes Augenmerk legen Forschung und Entwicklung außerdem auf die Minimierung des ökologischen Fußabdrucks aller zukünftiger SWARCO-Produkte.

Das neue SWARCO Global Glass Beads Technology Center wurde von einem renommierten österreichischen Anlagenbauer unter anderem mit Vibrations- und Magnettechnik von IFE beliefert. Ausgangsmaterial für den Herstellprozess der SWARCO-Produkte sind voraufbereitete Glasfraktionen. Die Recyclingfirmen, welche den Grundstoff anliefern, haben dabei ebenso Vibrations- und Magnettechnikkomponenten von IFE im Einsatz (>>> zum Newsbeitrag Altglasaufbereitung).


IFE-Geräte unterstützen SWARCO in den folgenden Bereichen:

Magnettechnik

Im ersten Anlagenteil erfolgt die effiziente Fremdeisenabscheidung, die ein permanentmagnetischer Überbandmagnetscheider leistet. In weiteren Schritten sind mehrere Magnettrommelscheider sowie eine Rohrmagnetschurre zum Schutz der nachfolgenden Aggregate installiert.

Der Überbandmagnetscheider entfernt störende Eisenteile.

Magnettrommelscheider und eine Rohrmagnetschurre schützen die nachfolgenden Maschinen.

Fördertechnik

Um einen optimalen Anlagendurchlauf des Materials garantieren zu können, setzt SWARCO auch auf 19 unterschiedlich ausgeführte IFE-Vibrationsförderrinnen und -rohre mit entsprechender Abdeckung. Sie werden zum einen für die dosierte Materialaufgabe auf nachgeschaltete Aggregate und zum anderen für den Transport des Fördergutes über längere Strecken eingesetzt. Der Antrieb der Rinnen und Rohre erfolgt daher je nach Einsatzfall durch Magnetvibratoren oder durch Unwuchtmotore.

Siebtechnik

Im Bereich der Siebung profitiert SWARCO von den gewinnbringenden Eigenschaften dreier IFE-Sizer-Multidecksiebe. Das Glasgranulat wird auf dem sogenannten „Grob-Sizer“ vorfraktioniert und danach auf zwei „Fein-Sizer“ aufgegeben.

Der mit der Sizer-Konstruktion und Einplanung betraute technische Konstrukteur Franz Huber gibt im Interview übrigens u.a. persönliche Einblicke in diesen wichtigen Prozessabschnitt (>>> Link zum Interview)!

Die drei Multidecksiebe wiegen jeweils mehr als 4 000 kg und sind darüber hinaus platzsparend mit dem IFE-Luftfedersystem verlagert. Das Granulat kann der weiterführenden Verarbeitung nun leichter zugeführt werden.

"Wir sind mit der Umsetzung der Aufgabenstellung und den konkreten Projekt-Ergebnissen sehr zufrieden. Wir können IFE uneingeschränkt empfehlen!"
Peter Steiner, Projektleiter bei SWARCO


Mit freundlicher Genehmigung der M. Swarovski GmbH.



M. Swarovski Gesellschaft m.b.H., Wipark, 14. Straße 11, 3363 Neufurth, Österreich

Zurück